ADHS/ADS (Frei et al.)

Die homöopathische Behandlung von Kindern mit ADS/ADHS

Ein interdisziplinäres Forscherteam der Universität Bern unter der Leitung von Dr. med. Heiner Frei, Laupen, und Dr. André Thurneysen, KIKOM, hat in den Jahren 2001 bis 2005 eine wissenschaftliche Studie mit homöopathischer Behandlung von 62 ADS-Kindern durchgeführt. Das Studiendesign umfasste eine offene Screeningphase, in der das bestpassende homöopathische Arzneimittel bestimmt werden musste, danach eine doppelblinde Crossover-Studie und schliesslich eine offene Langzeitbehandlung von durchschnittlich 19 Monaten Dauer.

Resultate

  • In der Screening-Phase sank der Conners Global Index (CGI), ein Instrument zur Messung von ADS/ADHS, von 19 auf 8 Punkte (p=0.0001), und der Vergleich der neuropsychologischen Untersuchungen zwischen Beginn und Ende der Screening-Phase zeigte hochsignifikante Besserungen des ganzheitlichen visuellen Erkennens, der Impulsivität und der geteilten Aufmerksamkeit (p=0.0001).
  • In der Crossover-Studie konnte trotz einem starkenCarry-over-Effekt ein signifikanter Unterschied zwischenPlacebo und Verum festgestellt werden (1,67 CGI-Punkte, p=0.0479).
  • Im Langzeitverlauf schliesslich sank der CGI auf 7 Punkte, was einer Besserung um 63 % entspricht (p=0.0001), und die Beurteilung der Conners Parent Rating Scale, ein Instrument bei dem die Eltern verschiedene Kriterien bewerten, zeigte hochsignifikante Besserungen in allen Rubriken (Verhalten, Lernen/Aufmerksamkeit, Psychosomatik, Impulsivität/Hyperaktivität, Schüchternheit/Ängstlichkeit, p=0.0001-0.0004).
  • In der Conners Teacher Rating Scale, ein Instrument bei dem die Lehrer verschiedene Variablen bewerten, fand sich lediglich im Bereich des Verhaltens eine signifikante Besserung (p=0.0347), und bei Impulsivität/Hyperaktivität, Passivität und CGI ein Trend zur Besserung (p=0.0561-0.1932).
  • Erstmals wurde die Studie im «European Journal of Pediatrics» publiziert. Ein deutscher Abdruck kann hier heruntergeladen werden

Weitere Artikel zu dieser Studie

  • Frei H, von Ammon K, Thurneysen A. Treatment of hyperactive children: increased efficiency through modifications of homeopathic diagnostic procedure. Homeopathy 2006 Jul; 95(3):163-70. In diesem Artikel diskutieren die Autoren die Optimierung des diagnostischen Vorgehens zur homöopathischen Behandlung von hyperaktiven Kindern.
  • Frei H, Everts R, von Ammon K, Kaufmann F, Walther D, Schmitz SF, Collenberg M, Steinlin M, Lim C, Thurneysen A. Randomised controlled trials of homeopathy in hyperactive children: treatment procedure leads to an unconventional study design. Experience with open-label homeopathic treatment preceding the Swiss ADHD placebo controlled, randomised, double-blind, cross-over trial. Homeopathy 2007 Jan; 96(1): 35-41.

In diesem Artikel behandeln die Autoren das unkonventionelle Vorgehen eine randomisierte, Placebo kontrollierte Doppelblindstudie mit einer offenen Screeningphase, in der das bestpassende homöopathische Arzneimittel bestimmt werden musste, zu beginnen. Erst im Anschluss folgte die randomisierte Kontrollphase. Dieses Vorgehen sei notwendig, um der homöopathischen Grundregel der Individualisierung gerecht zu werden.

Bekannt ist zudem das Buch von Dr.med. Heiner Frei „Die homöopathische Behandlung von Kindern mit ADS/ADHS”, das 2005 im Haug-Verlag erschienen ist. In diesem Buch gibt H. Frei seine Erfahrungen wieder, die er durch eine intensive und jahrelange Beschäftigung mit der homöopathischen Behandlung von Kindern mit ADS gesammelt hat. Der Autor versteht sein Werk als „Arbeitsbuch für die Praxis auf wissenschaftlich fundierter Grundlage. Das Buch gibt dem homöopathisch Ausgebildeten klare Richtlinien für eine effiziente Fallaufnahme, Hinweise über die Zuverlässigkeit und die Gewichtung der Symptome und enthält eine Einführung in den Materie medica-Vergleich mit Hilfe von Polaritätssymptomen. Es zeigt zudem, welche Dosierung zu stabilen Besserungen führt und wie der Verlauf auf präzise Art kontrolliert werden kann. Ein eigenes Kapitel mit nachzuvollziehenden Fallbeispielen, die als Übungsfälle konzipiert sind, ergänzt den praktischen Teil des Buches” (a.a.O., S. XII). Im fünften Kapitel werden zudem drei wissenschaftliche Arbeiten zu diesem Thema vorgestellt, darunter auch die oben genannte Berner Doppelblindstudie.

Literatur

  • Frei H, Everts R, von Ammon K, Kaufmann F, Walther D, Hsu-Schmitz SF, Collenberg M, Fuhrer K, Hassink R, Steinlin M, Thurneysen A. Homeopathic treatment of children with attention deficit hyperactivity disorder: a randomised, double blind, placebo controlled crossover trial. European Journal of Pediatrics. Online-Publikation 07/2005; www.springerlink.com. Eur J Ped 2005 164/12: 758-767.
  • Frei H, von Ammon K, Thurneysen A. Treatment of hyperactive children: increased efficiency through modifications of homeopathic diagnostic procedure. Homeopathy 2006 Jul; 95(3):163-70.
  • Frei H, Everts R, von Ammon K, Kaufmann F, Walther D, Schmitz SF, Collenberg M, Steinlin M, Lim C, Thurneysen A. Randomised controlled trials of homeopathy in hyperactive children: treatment procedure leads to an unconventional study design. Experience with open-label homeopathic treatment preceding the Swiss ADHD placebo controlled, randomised, double-blind, cross-over trial. Homeopathy 2007 Jan; 96(1): 35-41.
  • Frei, Heiner: „Die homöopathische Behandlung von Kindern mit ADS/ADHS”, Haug-Verlag, 2005; ISBN: 9783830472681
Menü