Motion “Gefahr der Antibiotikaresistenzen – Potential der Komplementärmedizin nutzen!” angenommen

Politik

Die politischen Mühlen mahlen langsam, aber sie mahlen und das in unserem Sinne! Und so hat das Parlament die Motion von Nationalrätin Edith Graf-Litscher “Gefahr der Antibiotikaresistenzen – Potential der Komplementärmedizin nutzen!” angenommen.

Mit dieser Motion wird der Bundesrat beauftragt Forschungsprojekte zu fördern, die untersuchen, welchen Beitrag die Komplementärmedizin leisten kann, um Antibiotikaresistenzen zu vermeiden.
Die Erkenntnisse aus diesen Forschungsprojekten sollen danach sowohl in den Informationskampagnen der Öffentlichkeit, als auch in den Ausbildung des Gesundheitswesens, berücksichtigt werden.
Erste Untersuchungen haben bereits gezeigt, dass Ärztinnen und Ärzte mit einer komplementärmedizinischen Weiterbildung deutlich weniger Antibiotika verschreiben als ihre konventionell tätigen Kolleginnen und Kollegen. Das zeigt nicht nur die grössere Achtsamkeit bezüglich Antibiotika-Verschreibungen dieser Fachpersonen, sondern auch das Potenzial der Komplementärmedizin bei der Behandlung bakterieller Erkrankungen.

Menü